Zur Geschichte der Stadt Themar:

Die Stadt Themar liegt, mit ihrer gut erhaltenen Stadtmauer und den pittoresken Fachwerkhäusern, im idyllischen Werratal. Urkundlich erwähnt wurde die Stadt erstmals um das Jahr 796, wobei eine genaue Datierung schwierig ist. Begünstigt durch angrenzende Handelswege entwickelte sich die städtische Siedlung rasch zu einem florierenden Zentrum. Neben Ackerbau und Viehzucht sorgte insbesondere das Handwerk für eine Zeit des Aufschwungs.
Ein jähes Ende fand diese prosperierende Phase mit dem Dreißigjährigen Krieg. Europa verwandelte sich für ein Menschenalter in den Schauplatz eines blutigen Machtkampfes und auch die Stadt Themar blieb davon nicht verschont. Mehr als einmal wurde die Stadt angegriffen und schließlich im Jahr 1634 von kaiserlichen Truppen beinahe völlig zerstört. Einzig die Kirche der Stadt blieb erhalten. Laut Überlieferung verhinderte der General der kroatischen Reiterei Joahnn Ludwig Hektor von Isolani das Niederbrennen der Kirche, weil er von der Schönheit des Altars so berührt war. Die Bewohner hingegen wurden beinahe alle ermordet. Einen nennenswerten wirtschaftlichen Aufschwung erfasste die Stadt erst wieder im 19. Jahrhundert.

Stadtrundgang durch Themar

Ein guter Ausgangspunkt, von dem man sich die Stadt erschließen kann ist der Marktplatz. Im Zentrum wird dieser Platz von dem 1711 erbauten Rathaus und seiner klassizistischen Fassade dominiert. Malerische Fachwerkhäuser und kleine Gassen laden entlang des Marktplatzes zum Erkunden ein.
Folgt man der Straße in süd-östliche Richtung kommt man zur 1502 erbauten Kirche St. Bartholomäus. Der massive äußere Eindruck der im gotischen Stil errichteten Kirche bildet einen hervorragenden Kontrast zur beeindruckenden Innenausstattung der Kirche. Die mannigfaltigen Schnitzereien im Inneren sind stille Zeugen einer vortrefflichen Handwerkskunst, die dem Besucher beim Anblick des Marienaltars noch einmal bestätigt wird.
Bevor man nun die Stadt über die Werrabrücke verlässt, sollte man unbedingt noch einen Blick auf das Amtshaus werfen. Das im typischen Fachwerkstil erbaute Haus beherbergt heute die Touristeninformation. Informationen rund um die Stadt und ihre Umgebung und seit kurzem die Möglichkeit tragbare Multimediageräte zu leihen, runden das Angebot ab.

Die Werra bei Themar

Die Werra bei Themar

Das Rathaus in Themar auf dem Markt

Die Kirche in Themar

Erfahren Sie hier mehr über Sehenswertes rund um die Stadt Themar:

SÜDTHÜRINGEN ERWARTET SIE

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN

ZUR BUCHUNG