Reisevorbereitungen für den Hundeurlaub:

Wenn die Reisezeit und der Urlaub vor der Tür steht, stellen sich viele Hundebesitzer die gleiche Frage: „Wo kann die ganze Familie Urlaub machen, also auch der geliebte Vierbeiner?“ Klar ist, dass die Unterbringung im Tierheim oder bei Freunden und Verwandten nicht immer möglich ist. Außerdem soll er als vollwertiges Familienmitglied auch in den Genuss einer entspannten Zeit kommen.

In Thüringen, dem grünen Herzen Deutschlands, sind Sie und ihr Hund gern gesehene Gäste. Viele Pensionen und Ferienwohnungen bieten mittlerweile auch die Unterbringung von Haustieren mit an. Ein dichtes Netz an Tierärzten sorgt auch dafür, dass Sie rund um abgesichert sind. Da die meisten Feriendomizile abseits der großen Städte liegen, läuft man auch nicht Gefahr, dass es zu hektisch und anstrengend wird.

Beachten Sie während der Anreise, dass genügend Pausen gemacht werden und ihr Vierbeiner Auslauf bekommt. Besonders in den Sommermonaten sollte auf ausreichende Belüftung im Auto geachtet werden. Bei der Anreise mit der Bahn ist es von Vorteil eine Verbindung zu wählen, bei der man umsteigen muss. Der Zugwechsel bietet somit die Möglichkeit des Auslaufs und ermöglicht ein kurzes Gassi gehen.

Denken Sie daran vertraute Gegenstände des Hundes einzupacken. Das Lieblingsspielzeug, Körbchen und der Fressnapf sorgen dafür, dass die Unterkunft vertrauter wahrgenommen wird und die schwierige Eingewöhnungsphase entfällt. Obwohl man mittlerweile in allen deutschen Städten eine Vielzahl an Supermärkten findet, kann es vorkommen, dass in der Nähe der Ferienwohnung das Lieblingsfutter nicht erworben werden kann. Nehmen Sie also zur Sicherheit etwas Futter mit.

Wanderurlaub mit Hund – Thüringen: Das grüne Herz Deutschlands

Wenn es sie nicht ständig in ferne Länder zieht und sie lieber in Deutschland Urlaub machen, aber trotzdem einen spannenden Urlaub mit ihrem Vierbeiner erleben wollen, dann sind sie in Thüringen richtig. Thüringen ist durch seine zentrale Lage in der Mitte Deutschlands von jedem der 16 Bundesländer gut zu erreichen. Im Thüringer Wald können sie mit ihrem vierbeinigen Freund Abenteuer erleben und die Natur erkunden. Die Aktivität an der frischen Luft,  die Ruhe des Waldes und die gemeinsame Zeit bringen Entspannung für Mensch und Tier.

Thüringen verfügt über eine Vielzahl an Wanderwegen. Der bekannteste und längste ist sicherlich der Rennsteig. Auf über 168 km Länge verläuft dieser Kammweg größtenteils durch den Thüringer Wald. Da steile Anstiege eher die Ausnahme bilden kann man hier auch auf längeren Etappen dem Wanderdrang nachgehen. Die breiten Wanderwege und die gute Beschilderung machen einen Einstieg besonders einfach. An kleinen Bächen und Picknickplätzen kann ausruhen und oft eine wunderschöne Fernsicht genießen.

Ebenfalls im südlichen Thüringen ist der Schwarzatal-Panoramaweg. Er folgt auf einer Länge von 136 km dem Gebirgsfluss und bietet eine abwechslungsreiche Landschaft. Gemeinsam mit ihrem Hund steigen Sie auf Berggipfel, durchqueren Täler und wandern entlang des steinigen Ufers der Schwarza. Wer nach einer langen Wanderung ermüdet ist, kann in einem der vielen Gasthöfe einkehren und die hervorragende Thüringer Küche genießen. Einen Urlaub in Thüringen sollte man nicht beenden ohne Thüringer Klöße probiert zu haben. Auch ihr Vierbeiner ist in den meisten Gaststuben gern gesehen und wird eine Schüssel mit frischem Wasser erhalten.

Die Ferienwohnung Rote Villa im südlichen Thüringen bietet direkt vor der Haustür ein Wanderparadies. Hier können Sie stundenlange Spaziergänge in unberührter Natur unternehmen. Der Iltenberg und der Eingefallene Berg sind durch naturbelassene Wege verbunden, wobei ein Aufstieg auf den Kamm des Berges schon alleine wegen der Aussicht auf die Stadt Themar lohnt. Da diese Strecken nicht sehr frequentierte sind, werden sie und ihr Hund die meiste Zeit alleine auf weiter Flur sein.

Tipps zum Wandern mit Hund

Hund auf einer Brücke am Fluss in Thüringen
  • bedenken sie , dass in manchen Städten Maulkorbpflicht herrscht (auch bei Anreise mit der Bahn)
  • auf Waldwegen und beim Wandern gibt es Leinenpflicht (in den Wäldern gibt es wilde Tiere)
Hund beim Baden am Stausee in Thüringen
  • denken sie an die nötige Ausrüstung und führen Sie immer genügend Proviant und Wasser mit
  • achten sie bei Spaziergängen auf andere Wanderer, die eventuell auch mit einem Hund unterwegs sind
Hund auf einer Straße mit Schnee in Thüringen
  • wetterfeste Kleidung und richtiges Schuhwerk sind besonders bei längeren Wanderungen selbstverständlich
  • kontrollieren sie nach jeder Wanderung sich selbst und ihren Hund auf Zecken, die sich besonders im Sommer im hohen Gras aufhalten.

Urlaub im Winter mit Hund in Thüringen:

Nicht nur der Sommer, sondern auch der Winter ist eine beliebte Reisezeit. Thüringen bietet durch seine schneesichere Höhenlage viele Möglichkeiten die kalte Jahreszeit zu genießen. Der Wintersportort Oberhof ist sicherlich eine Reise wert. Die breiten Wanderwege des Thüringer Waldes sind im Winter fast durchgehend geloipt und sind ein wahres Paradies für Langläufer. Wenn der Hund es gewöhnt ist, sollte es kein Problem sein, neben seinem skifahrenden Herrchen zu laufen. Vereinzelt finden sich sogar Hundeloipen, bei dem man meist einen Rundkurs bewältigt.

Selbstverständlich können auch ausgedehnte Winterwanderungen in das Programm aufgenommen werden. Viele Wege sind geräumt und führen durch verschneite Wälder und vorbei an glitzernden Seen. Für Abwechslung kann auch eine Schneeschuhwanderung sorgen, die mittlerweile in vielen Touristenorten in Thüringen angeboten wird. Beim Ausflug über schneebedeckte Felder kann ihr Hund ständig an ihrer Seite sein. Für Kulturinteressierte bietet sich ein Ausflug nach Weimar, Eisenach oder Erfurt an. Beachten Sie hierbei bitte die Leinenpflicht in Städten.

Badeurlaub mit Hund in Thüringen

Thüringen verzaubert nicht nur durch seine unberührte Natur und die riesigen Wäldern, sondern auch durch die seine Seen und Flüsse. Auch Angelfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Generell mangelt es nicht an Möglichkeiten für ihren Vierbeiner sich auszutoben. Viele Seen und Flüsse sind auch zum Baden für Hunde freigegeben. Lohnend ist ein Ausflug zum Hohenwartestausee. Hier kann man, mit Rücksicht auf die abgegrenzten Badebereiche, an vielen Stellen mit dem Hund ins Wasser. In der Nähe von Erfurt liegt der Alperstedter See, wo Herrchen und Frauchen gemeinsam mit ihrem Vierbeiner schwimmen gehen können. Informieren sie sich vor dem Badevergnügen aber immer bei den zuständigen Behörden. In Wasserschutzgebieten ist das Baden generell untersagt. Bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Strafen und Bußgelder.

Erfahren Sie hier mehr über Ausflüge mit ihrem Hund: